Legepuzzle

Legepuzzle

Zu den bekanntesten Legepuzzles gehören Tangram, das gebrochene Herz, Pythagoras und das Stochmachion bzw. Ostochmachion.
Es gibt zwei Grundaufgaben bei diesen Puzzles. Die erste Aufgabe ist aus allen verstreuten Teilen des Puzzle die Ausgangsform zu legen. Die zweite Aufgabe besteht darin irgendwelche anderen Figuren unter Verwendung aller Teile des Puzzle zu legen.
Mathematisch interessant ist für den ersten Fall, die Frage wie viele unterschiedliche Möglichkeiten es gibt, die Ausgangsfigur zusammen zusetzen.
Im weiteren werden nun die verschiedenen Grundformen einer dieser Legespiele gezegt, so dass diese nachgebaut werden werden können.

Ostomachion
Dieses Puzzle hat zuerst Archimedes (!!) beschrieben oder sogar erfunden. Wenn man von Spiegelungen und Drehungen absieht, so gibt es 536 Möglichkeiten, das Ausgangsquadrat zu legen. Es gilt als eines der schwierigsten Puzzle überhaupt.
390 k
Das Bild basiert auf einem 12 x 12 Quadrat, da wird die Zerlegung einfacher.
390-2 k Eine Kaufvariante des Puzzle. (Für Puzzle-Freunde sehr zu empfehlen.
Zum Onlineprobieren hier auf der Homepage:
Ohne Hilfe: --> hier <--
Mit Hilfe: --> hier <--

Tangram

Tangram, auch chinesisches Puzzle genannt, basiert wie das Ostomachion, auf einem Quadrat.
tangram
Dieses Bild ist 8 x 8 groß, so lässt es sich einfach erstellen.
Drei Beispiel zum Probieren: --> hier <--

HiQu
Hiqu ist ein Puzzle aus Österreich. Es wurde - laut Hersteller Norbert Dornauer - von einem Blinden (Name wird nicht genannt) entwickelt. Die vier Teile sind die des Puzzle "das verflickste T". Aus den vier Teilen lässt sich der Buchstabe T legen. (Das T-Puzzle gibt es allerdings schon seit dem Ende des 19. Jahrhunderts.) In der Grundverion des Spieles gibt es 100 zu legende Puzzle. (Das T ist die Aufgabe 89)
hiqu k --> Bild größer <--
Den genauen Aufbau und die Möglichkeit zum Spielen gibt es --> hier <--


Pythagoraspuzzle
wird demnächst ergänzt.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren