Theodolit

Theodolit

Hier wird eine kleine Anleitung zum Thedoliten zu lesen sein.

Gemessen in Neugrad, der rechte Winkel 90° = 100 Grad. Da muss man aufpassen.

Die Skale Hz - Horizontal - reicht von 0 Grad bis 400 Grad, beginnt dann wieder bei 0 Grad. Aufpassen bei der Differenzbildung
Die Skale V - Vertikal - reicht von 0 Grad (senkrecht nach oben) bis 200 Grad (senkrecht nach unten).

Blicke auf den Richtungsmesser:

Bild1

Ablesewert: Hz - Horizontal 112,37 Grad V - Vertikal 101,?? Grad

 

Bild4

Ablesewert: Hz - Horizontal 116,31 Grad V - Vertikal 103,81 Grad

Bild3

Bilder des Theodoliten:

Bild 1:

Man erkennt zwei Öffnungen zum Durchschauen. Die größere Öffnung gehört zum "Fernrohr", damit visiert man das das Ziel an, scharfstellen nicht vergessen. Die kleinere Öffnung "schaut" auf den Richtungsmesser, siehe obige Bilder. Außerdem sind die zwei Libellen der Wasserwaage zu erkennen. Für Ungeübte eine Fummelei, die auszutarieren. Den Hebel, unten im Bild, einrasten, sonst bleibt der Hz- messer stehen.

Bild5

Nummer 2:

Auf dieser Seite befindet sich ein klappbarer Spiegel für die Beleuchtung der innen liegenden Skalen.

Bild6

Nummer 3

Die Öffnung des Fernrohr ist zu sehen, oben drüber das kleine Teil dient der Grobanvisierung.

Bild7

Nummer 4

Die Räder dienen dem Drehen des Theodoliten. Hat man das "Ziel" gefunden, sollte man die Klemme betätigen, sonst rutscht der Theodolit einfach irgendwo hin. Das Rad mit dem Punkt dient zum Hinzufügen oder Abschalten der V-Skale.

Bild8

 Wird fortgesetzt.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren