Aktuelles

Sicherheit, statt Egoismus

Guten Morgen,

ich muss jetzt endlich etwas loswerden.
Mich ärgert jeden Morgen die Verkehrssituation rings um die Schule. Die Eltern halten an Stellen, wodurch andere an der Weiterfahrt behindert werden oder die Sicht für Kinder auf dem Fußweg versperrt wird. Auch wenn es nur für ein paar Sekunden ist. Dieses vermeintliche "ich bin doch gleich wieder weg" ist derart egoistisch und rücksichtslos. Von Eltern, die ihre Kinder extra an einer besonderen Schule anmelden, um dort Werte zu erleben wie Rücksichtnahme, individuelles Lerntempo, eigene Stärken und Schwächen ohne drohenden Zeigefinger erfahren, usw. Gilt dieser Anspruch nur für die Kinder oder sollte das nicht auch privat weitestgehend so vorgelebt werden?!

Es ist doch eigentlich kein Problem:
- für das Auto einen Parkplatz zu suchen, einschl. Einparken, ohne Zufahrten und Kreuzugen zu versperren (auch bei einer nur ein bisschen zugestellten Kreuzung oder Einfahrt sieht man nichts!)
- freie Sicht für Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer
- die Kinder dazu anzuhalten, die Ampel zu benutzen (Wisst ihr, was das für ein Luxus ist, vor der Schule eine Ampel zu haben, die auch noch eine fußgängerfreundliche Schaltung hat?! Auch wenn das eher an der Haltestelle liegt und nicht an der Schule. Schaut euch mal in der Stadt um!)
- den Haupteingang der Schule zu benutzen, um Lieferungen an die Küchengeister und Fahrdienste (ja, so etwas gibt es auch am CSM - und damit meine ich nicht eure privaten Fahrten, sondern Taxis für Kinder
mit Gehbehinderung) nicht zu behindern und die Sicherheit der Kinder nicht aufs Spiel zu setzen

Und um es klar zu stellen: Das liegt nicht daran, dass ein Teil der Oberschüler seit heute (15.3.2021) wieder in die Schule kommen darf. Es ist mir in den letzten drei Wochen schon mächtig in die Nase gestiegen. Das waren vorwiegend Grundschuleltern.
Bringt früh genug Zeit mit, verabschiedet euch in Ruhe von den Kindern (so lange sie es noch wollen) und nehmt Rücksicht auf eure Umgebung. Danke.

VIele Grüße
Antje Reiter - Mutti von zwei Grundschulkindern

 

Alle Infos und Links zur Corona-Pandemiesituation

 

Im Folgenden haben wir für Euch die wichtigsten Links rund um Corona zusammengefasst:

 

 

Zudem haben wir hier unser Hygienekonzept bereitgestellt (Stand 08.04.2021). 

 

Wir wünschen allen beste Gesundheit und eine möglichst ansteckungsfreie Zeit im weiteren Schuljahr.

 

Eure Lehrerinnen und Lehrer

 

Absage der Projektwoche "Sport und Spiel" 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

aufgrund der aktuellen Entwicklung rund um die Coronavirus-Pandemie haben wir uns dazu entschieden, die Projektwoche "Sport und Spiel" am Chemnitzer Schulmodell für Mai 2020 abzusagen. Dabei wurden mehrere Alternativen diskutiert. Letztlich wird die Projektwoche nun im Mai 2021 stattfinden, unter dem gleichen Titel, und mit so vielen für dieses Jahr gewonnenen Workshops wie möglich.

Besonderer Dank gilt den Schülerinnen und Schülern, die einen eigenen Kurs geplant hatten und mitten in der Ausgestaltung waren!

Habt alle eine - soweit möglich - gute Zeit!

Euer Projektwochenteam

IMG 20200127 153735

QR-Code Schulmodell

QR-Code Schulmodell

Wer einen QR-Code braucht, der auf die Startseite der Homepage des Schulmodells verweist, dann lässt sich das mit dem folgenden QR-Code machen.
Es gibt ihn in verschiedenen Größen.

100:

qr schulhomepage 100

250:

qr schulhomepage 250

1000:

qr schulhomepage 1000

ganz groß (2612):

qr schulhomepage

 

Tanzparty 25. Januar 2020

Tanzparty 25. Januar 2020

Lang haben wir uns bitten lassen. Doch nun wollen wir unser Format für die geneigte und bewegungsfreudige Präseniorenschaft in eine letzte Runde schicken. Wir konnten erneut die Räumlichkeiten des ehemaligen EXIL, nun Theaterclubs, für unser Vorhaben gewinnen. Abgesehen davon, dass ihr die Lust am Tanzen, Sehen und Gesehen werden, Schnacken, Trinken und so... selbst mitbringen werdet: Flüssige, aber auch feste Nahrung bunkert der Inhaber des Etablissements bereits jetzt, wie immer: Zu ortsüblichen Preisen.
Kommt bitte recht zahlreich, damit es kuschelig wird und keiner umfällt! Ansonsten gilt wie immer: Teilt recht fleißig, wer dabei ist, wird glücklich werden, wahrscheinlich Spaß haben und was gegen Osteoporose tun.
ACHTUNG! Wir haben ja schon des Öfteren geäußert, den Staffelstab übergeben zu wollen. Dies wäre die letzte Möglichkeit. Nach über 10 Jahren wollen und werden wir den Platz räumen. Wir hoffen, dass es jemanden gibt, der diesen Platz besetzt und das Format weiterführt. Wir würden nicht nur unsere Kontakte, Erfahrungen und das Logo in den Ring werfen, sondern auch hochoffiziell unsere "Kulturförderer-Button" überreichen. Wer Lust dazu hat, der meldet sich bitte bei Reinhard oder mir. Darauf, dass sich die hochbetagten Mädels uns zu Füßen werfen, haben wir vergeblich gewartet.

Tino + Reinhard

Party 1 25

Abschlussfahrt 2019

Sonntag, 30. Juni 2019, 21.00 Uhr,

schon eine gefühlte Ewigkeit sitzen wir im Bus.   

Alles tut weh, aber die Stimmung ist gut. Gerade haben wir die französische Grenze passiert und haben noch ca. 14 Stunden vor uns.

Als wir heute Mittag in Chemnitz los fuhren, schien die Sonne noch hell, mittlerweile geht sie langsam unter. Unter uns macht sich Sonntagabendstimmung breit: wir beenden den Tag mit Fußball gucken, Abendbrot essen und gemeinsamer Zeit. 

Morgen melden wir uns ausgepowert, aber hoffentlich zufrieden von der Atlantikküste wieder.

 

20190630 144737

20190630 205319

20190630 203347

20190630 205046

 

Bon soir,

eure 10er

 

 

Montag, 01. Juli 2019, 22.52 Uhr,

 

Wir sind platt! Ein anstrengender Tag geht langsam zu Ende. Heute Morgen gegen 11 Uhr erreichten wir, nach einer langwierigen Busfahrt, unser Ziel: Saint Girons Plage. Uns erwartete ein, in einem Pinienwald gelegener, großer Zeltplatz direkt am Meer. Nachdem wir unsere Zelte bezogen hatten, lernten wir das Surfteam kennen und wurden in die Grundkentnisse,  des Wellenreitens eingewiesen. Nach einer Mittagspause und einer Runde schwimmen, im Atlantik ging unser Surfkurs auch schon los. Alle waren gespannt und auch ein wenig aufgeregt. Aber nachdem wir uns mit den Brettern im Wasser eingefunden hatten, sah man schon die ersten strahlenden Gesichter. Auch wenn es Anfangs nicht ganz einfach war die Balance auf dem Brett zu finden, gewöhnte man sich doch recht schnell an das Gefühl auf dem Wasser. Wir lernten die Basics des Surfens und ließen uns von den Wellen zum Strand tragen ( natürlich nur im liegen ). Alle waren begeistert und niemand konnte aufhören zu lächeln. Wir sind voller Vorfreude auf Morgen und hoffen uns jetzt gut ausschlafen zu können, da wir alle erschöpft sind. 

 

Bonne nuit, 

Eure 10er.

 

Dienstag, 02. Juli 2019, 23.04 Uhr

 

Heute nur eine kurze Naricht, da die Zeit zu schön und kostbar ist und wir jede Minute genießen wollen. Aber hier ein Update von Heute: Es ist vollbracht. Die ersten haben es geschafft eine Welle im Stehen zu reiten. Es war ein unglaubliches Gefühl auf der Welle zu stehen. Wir haben alle Blut geleckt und können es nicht erwarten Morgen wieder ins Wasser zu gehen. Auch hatten wir heute unsere erste Theoriestunde zum Thema "Gezeiten". Weitere werden folgen. Wir melden uns morgen mit hoffentlich neuen Erfolgen wieder.

 IMG 20190703 WA0001

 IMG 20190703 WA0002

 IMG 20190703 WA0003

 IMG 20190703 WA0005

 IMG 20190703 WA0006

 IMG 20190703 WA0007

 IMG 20190703 WA0008

 IMG 20190703 WA0009

 IMG 20190703 WA0010

Salut 

 

Eure Wellenreiter

 

 

Mittwoch, 03. Juli 2019, 23.50 Uhr,



Wir haben die Palme der guten Hoffnung gewonnen, zumindest Luis und Frank, beim wöchentlichen Tischtennisturnier im Camp. Das Team L+F setzte sich gegen 29 andere Mannschaften in fünf Spielen durch und alle anderen feuerten kräftig an. Im Wasser lief es ebenfalls super. Mittlerweile haben es fast alle geschafft eine Welle im stehen zu reiten und der Rest ist kurz davor. Die Sonne hat sich heute zum ersten mal an der Wolkendecke vorbei geschoben und forderte Tubenweise Sonnencreme. Die Stimmung könnte nicht besser sein und wir genießen unsere gemeinsame Zeit.


Á bientôt

Eure sonnengezeichneten Surfer.

 

mittwoch1

mittwoch2

mittwoch3

mittwoch4

mittwoch5

mittwoch6

mittwoch7

mittwoch8

mittwoch9

mittwoch10

mittwoch11

mittwoch12

mittwoch13

mittwoch14

mittwoch15

mittwoch17

Donnerstag, 04. Juli 2019, zu spät...

 

Es war zu Spät und wir mussten ins Bett, deshalb hier der Nachtrag für Gestern.
Der Donnerstag startete für uns recht spät, Wir schliefen aus, spielten Tischtennis und Werwolf, bevor es gegen 12 Uhr ins Wasser ging. Es erwartete uns strahlender Sonnenschein und wir mussten aufpassen, dass wir uns nicht verbrennen. Trotz des schönen Wetters waren die Wellen eher mau. Es war schwierig auf so kleinen Wellen einen Take off (aufstehen auf dem Brett) zu meistern. Dennoch hat es bei vielen richtig gut geklappt. Davon konnten wir uns am Abend bei der Viedeokorrektur überzeugen. Danach hatten wir noch ein kurzes Aufstehtraining an Land und "de Ossis ofm Brett" (10B) erfuhren etwas über die Wetterentstehung also Isobaren und co. Den Abend ließen wir mit Volleyball und Zusammensein (und weinen ;) am Strand ausklingen. Bei klarem Sternenhimmel über dem Atlantik, verschwanden wir in unsere Zelte.

 

Au revoir

 

Eure Wellenreiter

 

 

 

don1

don2

don3

don4

don5

don6

don7

don8

don9

don10

 

Freitag, 05. Juli 2019, Zeit ist relativ,

 

Der Abschied schmerzt.
Nicht nur der von den gemeinsamen Zehn Jahren die jetzt zu ende gehen, auch der übliche Abschiedsschmerz, den man empfindet, wenn man ein Urlaubsziel verlässt. Uns wird der Strand, das Camp, die Crew und natürlich das Surfen fehlen. Es ist unfassbar, dass die Woche schon wieder verstrichen ist.
Viel schlimmer ist aber die Tatsache, dass das nun wirklich das Ende eines gemeinsamen Lebensabschnittes kennzeichnet. Wir teilen Zehn Jahre Lebenszeit, in der wir zusammen groß worden und uns entwickelten. Um das zu verdauen, versammelten wir uns, als Klasse, am Strand und verabschiedeten uns, auch von Katja und Rebecca (und natürlich Frank). Danach verbrachten wir den restlichen Abend gemeinsam und sahen die ein oder andere Sternschnuppe. Aber noch kurz zum Surfen, heute probierten wir zum ersten mal grüne Wellen an zu paddeln, was wirklich schwierig war. Doch wenn man den richtigen Zeitpunkt erwischte und von der Welle angezogen wurde und dann am höchsten Punkt stand, blieb die Zeit für einen kurzen Augenblick stehen, bevor man schließlich in die Tiefe bretterte. Was für ein unglaubliches Gefühl!

Zum Abschluss möchte ich sagen, und ich denke ich kann da für alle sprechen, dass es eine unfassbar schöne Abschlussfahrt war, bei der man seine Grenzen überwinden und als Klasse den Zusammenhalt unter Beweis stellen konnte. Vielen Dank an alle, die uns so etwas ermöglicht haben! Auch ein Dank an alle Leser, denen unser Blog hoffentlich gefallen hat. Schreibt uns gern, wenn dass der Fall war (Kommentare).

Au revoir et Mercie beaucoup,

Eure Surfer.

 

 

 

frei1

frei2

frei3

frei4

frei5

frei6

frei7

 

 

 

 

frei8

Samstag, 06. Juli, 18.59 Uhr,

 

Können wir bitte umdrehen?


Und wieder sitzen wir im Bus. Es fühlt sich an, als wäre ein Fingerschnipsen seit der Hinfahrt vergangen. Aber nein. Eine Woche Atlantikküste liegt hinter uns und wie viel würde ich geben um einfach wieder umzudrehen. Es wäre so einfach. Aber im Moment sind wir gefangen im Reisebus und hören Michael Jackson. Eine, unendlich lang scheinende, Fahrt liegt noch vor uns, dabei fahren wir bereits eine gefühlte Ewigkeit. Jetzt gerade werden Fotobücher signiert und in Erinnerung geschwelgt. Jeder befindet sich mit mindestens einem Gedanken im Camp. Weil dort alles auf einmal leichter war und jeder gute Laune hatte. Weil die Crew unglaublich herzlich und aufgeschlossen und die gesamte Atmosphäre einfach schön war. Es gab keinen Moment in dem unsere Surflehrer und Ansprechpartner nicht für uns da waren und ein offenes Ohr für unsere Fragen und Anliegen hatten. Wir hatten so viel Spaß zusammen als Klasse aber auch mit den anderen Campern und der Crew. Die Atlantikküste und die Natur waren da nur die Kirsche auf der Torte. Wir wollen euch darum nochmal sagen,  dass falls ihr noch kein Ziel für den Sommerurlaub habt, oder eine Klassenfahrt bzw.  Abschlussfahrt machen wollt ihr unbedingt das Camp "Wellenreiter" in die engere Auswahl nehmen solltet. Dort bekommt ihr die perfekte, unperfekte Kombination aus sportlicher Betätigung, gemeinsamer prime time, Natur und entspannten, aber kompetenten Surflehrern. Unser Geheimtipp: bucht Abendbrot mit dazu, der Koch hat nicht umsonst einen Stern.
Wir hatten eine unglaubliche Zeit und dass wird uns gerade auch nochmal klar.

Damit wollen wir unseren Blog beenden und uns für unsere fleißigen Leser bedanken. Wir sitzen uns jetzt weiter den Hintern platt.

Au revoir

Eure Ehemaligen.

sams1

sams2

sams3

sams4

sams5

sams6

sams6

 

Fahrradfreundlichste Schule 2019 (Bereich Mobilität)

P1000805

„Was hast du am 28.4 vor?“ mit dieser Frage begann für uns, das sind sechs Schüler des Chemnitzer Schulmodells, eine Reise nach Berlin die ganz im Zeichen des Fahrrads stehen sollte.

Aber von vorn, es ist Frühjahr 2019 und gerade wurde bekannt gegeben, wer den Wettbewerb zur fahrradfreundlichsten Schule Deutschlands gewonnen hat. Auch wir, das CSM, hatten uns bei dieser Ausschreibung, mit einem selbst gedrehten Videoclip, beworben. Darin präsentierten wir, unter anderem, stolz unseren renovierten Bauwagen, der zu einer Fahrradwerkstatt umgebaut wurde und den Namen „Plattenladen“ trägt. Außerdem stellten wir, in dem von Jacob Dost, einem Schüler der zehnten Klasse, gedrehten Video, einige Fahrradprojekte vor, die wir in den letzten Jahren ins Leben gerufen hatten.

Die Liste der Aktionen, auf unserer Bewerbung, war lang. Neben dem „Plattenladen“, Projekten mit Mountainbike Profis und dem anschaulichen Fahrradunterricht in der vierten Klasse, kam uns auch die Aktion „Klima Touren“, an der wir seit kurzem teilnahmen, zu Gute. Wahrscheinlich war es aber das Bewerbungsvideo, dass uns zum Sieg verhalf, denn keine andere Schule hatte diese Art der Bewerbung für sich genutzt. Was fest stand war, dass wir, vom Verkehrsclub Deutschland (VCD), zur fahrradfreundlichste Schule Deutschlands, im Bereich „Mobilität“, ausgezeichnet wurden. Das bedeutete für uns „Berlin. Berlin. Wir fahren nach Berlin.“, denn die Preisverleihung sollte auf der Fahrradmesse „Velo“, am 28.04.2019, stattfinden. Bereits am Samstag, dem 27.04, machten wir uns mit dem Auto auf, in Richtung Hauptstadt. Wir, das waren sechs Schüler der Klassen Acht und Zehn und unser Sport und Geografie Lehrer Marco Puschmann. Im Gepäck hatten wir, sieben Fahrräder und jede Menge gute Laune. In Berlin angekommen, nutzten wir das gute Wetter, um die Stadt „unsicher“ zu machen und einen ersten Eindruck der Fahrradmesse zu erlangen. Am Sonntagmorgen dann, zeigte sich Berlin von seiner regnerischen Seite. Das Wetter war bei weitem nicht so gut wie am Vortag, was uns aber nicht davon abhalten sollte, mit unseren Fahrrädern, zur Messe zu fahren. Dort angekommen wurden wir von dem Organisator empfangen und eingewiesen. Auch ein Mittagessen war für alle Preisträger drin, da Cem Ötzdemir, von den Grünen, die Preisverleihung finanziell unterstützt hatte. Nachdem wir unseren Preis, einen kleinen

Fahrradpokal sowie einen Gutschein für den Einkauf auf der Hompage von „aktionFahrrad“ im Wert von 1000 Euro, auf der Bühne entgegen genommen hatten und für die Kamera posierten, verbrachten wir die restliche Zeit, auf der Messe und testeten verschiedenste Fahrräder aus. Am Nachmittag traten wir den Heimweg an. Es war ein wirklich gelungenes Wochenende und ein toller Erfolg für unsere Schule. Von unserem Preis werden wir weiteres Material für die Fahrradwerkstatt kaufen, viel wichtiger aber ist, dass wir durch unsere Teilnahme an dieser Ausschreibung, etwas an unserer Schulen bewegen konnten und Schüler dazu animiert haben mehr mit dem Fahrrad zu fahren. Dennoch ist die Aktion Fahrrad, am Chemnitzer Schulmodell noch lange nicht abgeschlossen, im Gegenteil, sie fängt gerade erst richtig an! Das Ziel für nächstes Jahr steht schon mal fest: wieder einen Preis mit nach Hause zu nehmen!

Verfasserin: Nina Richter

Lektorinnen: Ronja WIndrich und Lydia Werner

Link: Aktion Fahrrad

Fahrrad
P1000704
P1000705
P1000706
P1000707
P1000708
P1000709
P1000711
P1000716
P1000718
P1000735
P1000738
P1000744
P1000756
P1000769
P1000772
P1000773
P1000774
P1000775
P1000776
P1000778
P1000780
P1000781
P1000782
P1000783
P1000785
P1000793
P1000794
P1000795
P1000796
P1000797
P1000798
P1000800
P1000805
P1000812
P1000830
P1000835
P1000836
P1000848
P1010018
P1010028
P1010029
P1010030
P1010031
P1010039
P1010041
P1010042
P1010052
P1010063
P1010073
P1010075
P1010076
P1010077
P1010086
01/54 
start stop bwd fwd

Segeltouren

Segeltour Klasse 10

Seid vielen Jahren unternehmen die Klassen 10 als Abschlussfahrt eine Segeltour.

Wo die Schiffe sind, kann man hier sehen:

die Albert Johannes

http://www.marinetraffic.com/de/ais/home/shipid:263457/zoom:10

 

die Elegant
http://www.marinetraffic.com/de/ais/home/shipid:267665/zoom:14

die Ide Min

http://www.marinetraffic.com/de/ais/home/shipid:230643/zoom:13

Wenn die Links nicht direkt funktionieren, dann bei http://www.marinetraffic.com den Namen des Schiffes oben rechts bei Vessel eingeben, dann kommt die Informationen zum Schiff und dort gibt es auch eine Karte.

Muslimisch in Ostdeutschland - Eine Ausstellung für Jugendliche

Liebe Eltern,

vom 28.2.-16.3.17 wird die Wanderausstellung: „# Muslimisch_in_Ostdeutschland - Eine Ausstellung für Jugendliche" am CSM sein und von den Klassen 7-10 im Ethikunterricht genutzt werden.
Ihr seid herzlich eingeladen, die Ausstellung anzuschauen. Sie ist für Eltern zum Elterncafé am 6.3. und 13.3. in der Zeit von 14.00 – 17.00 Uhr geöffnet.
Die Ausstellung wird in Kooperation des CSM mit dem Zeok e.V. und der Schulsozialarbeit von solaris FZU gGmbH organisiert.

Elke Israel und Rebecca

--> Flyer <--

--> Begleitheft <--