Basketball Regionalfinale WK III Januar 2019

Basketball Regionalfinale WK III — Jungen 

Nachdem Sieg in der Vorrunde/Stadtfinale waren die Jungen erneut heiß darauf ihr Basketballkönnen im Regionalfinale zu zeigen. Mit den Mannschaften aus Waldheim und Stollberg, waren zwar leider nur 3 insgesamt angereist, aber es sollte in unseren zwei Spielen hart gespielt werden. Gegen Stollberg, welche im ersten Spiel Waldheim schlugen, ging es dabei schon um den Turniersieg. In den ersten zehn Minuten starteten die Jungen konzentriert, ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, auch wenn die Intensität hoch und die körperlich harte Spielweise etwas gewöhnungsbedürftig war — der Großteil der Gegenspieler war einfach physisch weiter entwickelt. Schnelle Ballgewinne konnten Fastbreaks einleiten, nur war das Wurfglück noch nicht ganz auf unserer Seite. Zur Halbzeit lagen wir knapp zurück. Im zweiten Spielabschnitt wurde es noch körperlicher, in der Defense kämpfte jeder. Als wir gegen Ende immer noch knapp hinten lagen, versuchten die Jungs alles, wurden aber leider nicht belohnt. Ein knapper Endstand von 12:15 bescherte den Stollbergern den vorzeitigen Turniersieg.
Also war die Devise für das zweite Spiel, Spaß haben, auch gewisse Dinge auszuprobieren und Teambasketball zu zeigen. Es wurde in den ersten 10 Minuten auf beiden Seiten gepunktet, gute Bewegungen ohne Ball führten zu einfachen Würfen von Leo, Wangu & Paul, die nun besser ihr Ziel trafen. 10 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff verkürzte Jannis mit Korbleger und anschließendem Freiwurf auf 14:15. In der letzten Halbzeit ging es Knall auf Fall hin und her. Beide Teams rannten, hatten nahe Würfe und Korbleger, konnten aber selten einnetzen. Als wir Sekunden vor Ende immer noch mit 4 Punkten zurücklagen, gab jeder noch einmal sein Bestes in der Defense, der Ball könnte sogar noch einmal erobert werden - doch fand nicht unser erhofftes Ziel. Somit verloren die Jungs auch das zweite Spiel knapp. Was mich dennoch am meisten beeindruckt hat war, wie ihr als Team den körperlich größeren Gegenspielern alles abverlangt habt. Ihr konntet alle durch eure Schnelligkeit, Feldübersicht und Fähigkeiten am Ball mithalten, bzw. ward manchmal sogar überlegen. Vielen Dank an Hannes, Etienne, Wangu, Rufus, Jannis, Leo und Paul. Weiter so Jungs! — Stephan

RegioFinale WKIII

Basketball Regionalfinale WK III — Mädchen

Im Regionalfinale der Mädchen waren wir, kurz gesagt, die einzige Mannschaft in der Sporthalle. Die Mädchen hatten somit leider nicht die Chance ihr basketballerisches Können unter Beweis zu stellen, unterstützten dafür die Jungs so gut sie konnten. Vielen Dank an Euch Vier! Eure aufmunternden Worte nach den Spielen halfen den Jungen glaub ich sehr. Somit sind Linnea, Luna, Luise und Marlene für das Landesfinale qualifiziert und könnten die Fahrt nach Dresden vielleicht auch wagen? — Stephan

Fußballturnier der Grundschulen — Vorrunde Jan 2019

Fußballturnier der Grundschulen — Vorrunde

Am Mittwoch 09.01.2019 wollten die fußballbegeisterten Jungen der vierten & dritten Klassen zeigen, was sie am runden Leder alles können. In der Sachsenhalle waren in zwei Staffeln insgesamt 6 Mannschaften motiviert, einen Platz in der Finalrunde zu erspielen.
Unsere Gegner sollten die Heine GS und die GS Klaffenbach sein.
Im ersten Spiel gegen die Heine GS starteten die Jungen sehr konzentriert. Spielerisch versiert, mit guter Übersicht und den nötigen kleinen Fehlern der Anderen, erspielten sie sich viele Chancen. Ohne Torerfolg wagten sie immer mehr, störten früh den gegnerischen Spielaufbau, stibitzten sich freie Bälle und warfen alles nach vorn. Leider wurden sie dabei gleich zweimal ausgekontert und die Heine GS traf ihre 50:50 Chancen. Dennoch ließen sie nicht die Köpfe hängen, kämpften um jedes kleine Abspiel, jeden Meter und wurden kurz vor Spielende mit dem Anschlusstreffer belohnt. 1:2 gewann die Heine GS, obwohl unsere Jungen das Spiel kontrolliert hatten.
Die GS Klaffenbach gewann ihr Spiel gegen Heine und somit stand für uns fest, wir sollten hoch gegen Klaffenbach gewinnen, wenn wir ins Finale einziehen wollen. Der Gegner war jetzt technisch auf gleichem Niveau, auch sie versuchten durch schnellen Spielaufbau vor unser Tor zu kommen. Doch ein ums andere Mal stoppte die Abwehr, oder gar Nils im Tor die Angriffe. Das Spiel nahm immer mehr Fahrt auf und durch eine schnelle Kombination nach der Mittellinie schossen wir das ersehnte Tor. Noch 2 Minuten Spielzeit. Es wurde ruppiger, denn auch der Gegner kam an seine Grenze und konnte vielleicht nur noch durch Fouls unsere Angriffe stoppen. Sekunden vor dem Ende war das 2:0 so nah, doch es wollte nicht fallen. Wir gewannen 1:0, nun entschied das Torverhältnis. Dabei zogen wir leider den Kürzeren und die GS Klaffenbach qualifizierte sich. Wir kommen im nächsten Jahr wieder, vielleicht haben wir dann mehr Glück.
Vielen Dank an Nils, Arend, David, Pedro, Quentin, Jakob, Emil, Pepe & Finn! Ihr ward in beiden Spielen die spielbestimmende Mannschaft, habt gekämpft und euch selbst nach der ersten Niederlage weiter motivieren können. Super Teamleistung Jungs, ich bin stolz auf Euch! — Stephan
Fussball GS

Bozi Dar 2019 Tag 1 und 2

Bozi Dar 2019

tag1

Hier die Bilder:

Bild1 1

Bild1 2

Bild1 3

Bild1 4

Bild1 5

Bild1 6

 weiter geht es:

tag2

Und nun wieder Bidler
Bild2 1

Bild2 2

Bild2 3

Bild2 4

Bild2 5

Bild2 6

xxx

 

O-Thal 2019

Frühling, Sommer, Herbst und O-Thal

Weißer Winter, verschneite Bäume und klirrende Kälte. Unsere Erwartungen am Montag morgen waren hoch. Aus dem „warmen“ regnerischen Chemnitz fuhren wir in den winterlichen Kur- und Skiort Oberwiesenthal. Uns erwartete eine Woche, die von Spaß, Ski und Snowboard fahren geprägt sein sollte. Als wir nach knapp einer Stunde Fahrt am Montag vormittag aus den Autos stiegen, kam uns eine feucht nasse Kälte entgegen. Die Bedingungen waren gut, ca. 40 cm Schnee, und schon wieder fing es zu schneien an. Nach kurzem Beziehen der Zimmer, gab es eine Belehrung - was muss das muss ;). Danach machten wir uns auch schon auf den Weg um unsere Sportgeräte für diese Woche auszuleihen. Nachdem das geschafft war ging es schon zur Sache, das erste Mal abfahren.
Auch wenn es anfangs etwas holprig war, haben sich alle schnell und gut wieder reingefitzt. Für die Snowboarder hieß es erstmal viel sitzen, doch auch hier wurden enorme Fortschritte gemacht. Schon schnell sah man die ersten ein Stück den Berg runter „brettern“. Am Abend kam Jens noch zum „Lehrerteam“ dazu. Nach dem sehnlichst erwarteten Abendessen fielen alle erschöpft ins Bett. Am nächsten Morgen erwartete uns zunächst blauer Himmel. Doch als wir endlich, nach einem „langen“ Weg zu Fuß, am Berg an kamen, fing es zu schneien an und von blauem Himmel war nix mehr zu sehen. Auch Marco war inzwischen dazu gestoßen und übernahm die Skifahrer. Das Wetter war winterlich kalt und die Snowboarder haben sich an ihre erste komplette Abfahrt gewagt. Alle haben das super gemeistert!

Schließlich sind wir gut in unsere Unterkunft, das Waldeck, gekommen und freuen uns nun auf das köstliche Abendbrot.
Nina

Bild1

Bild1

Bild1

Bild1

Bild1