F

Anfangsbuchstabe F


Mathematiker: Al Farabi, Fermat, Fermi, Fersman, Fibonacci, Foucault


Al Farabi AL Farabi (870? - 950?)
Er gehörte zu den ersten, die die Elemente des Euklid ins Arabische übertrugen und kommentierten.
Briefmarke: Sowjetunion 1975 MiNr. 4393
Al Farabi AL Farabi (870? - 950?)
Briefmarke: Iran 1951 MiNr. 839
Fermat Pierre de Fermat (1601 - 1665)
Er arbeitete auf vielen Gebieten der Mathematik. Wahrscheinlichkeitsrechnung, Primzahlen usw. Sehr bekannt ist sein Fermatscher Satz, der auf dieser und der nächsten Marke abgebildet ist. Die vollständige Richtigkeit wurde erst 1995 bewiesen.
Briefmarke: Frankreich 2001 MiNr. 3559
Fermat Pierre de Fermat (1601 - 1665)
Briefmarke: Tschechische Republik 2000 MiNr. 259
fermi-romania Enrico Fermi (1901 -1954)
bedeutender Kernphysiker
Bei wikipedia kann man viele seiner auch für die Mathematik relavanten Bezüge nachlesen.
Es gibt recht viele Briefmarken mit Fermi.
Briefmarke: Rumänien MiNr. 5504 aus dem Jahr 2000
Fersman A J. Fersman(1883 1945)
Alexander J. Fersman war im Bereich der Mineralogie tätig. Seine Untersuchungen zur Struktur von Kristallen machten eine relativ einfache mathematische Beschreibung möglich. Er war Mitglied der physikalisch-mathematischen Gesellschaft der UdSSR seit 1919. In den Jahren 1927 bis 1929 war Vizepräsident der Gesellschaft. Seit 1994 wird ein nach ihm benannter Preis von der Akademie vergeben.
Briefmarke: Sowjetunion MiNr. 3201
Fibonacci Leonardo Pisano - Fibonacci (1170 - 1250)
Leonardo von Pisa kennt man besser als Fibonacci, dies ist eigentlich nur die Kurzform von Filius Bonacci, was Sohn des Bonacci bedeutet.
Als Händler im Mittelmeerraum lernte er - wie so viele - die verschiedensten Rechenverfahren und Zahlensysteme kennen. Im Unterschied aber zu den meisten anderen aber erkannte er die Vorteile des schriftlichen Rechnens mit den arabischen Zahlen. Als er dann im Jahr 1202 sein Buch Liber abbaci herausbrachte, traten die arabischen Zahlen und die damit verbundenen schriftlichen Grundrechenverfahren ihren Siegszug durch Europa an. (Zu erst noch zögerlich, da ja auch das Buch noch nicht in gedruckter Form vorlag, der Buchdruck war einfach noch nicht erfunden.)
In diesem Buch findet sich auch die Kaninchenaufgabe Wochenaufgabe Serie 4 Aufgabe 11.
Diese besondere Zahlenfolge, die darin vorkommt ist es, die sicher dazu geführt hat, dass man seinen Namen heute noch kennt. Die Berechnung der Fibonnacci-Folge lässt sich hier Er lernte auf Handelsreisen nach Algerien, Ägypten, Syrien, Griechenland, Sizilien und in die Provence alle damals bekannten Rechenverfahren kennen. Hierbei entdeckte er recht bald die Vorteile des arabischen Zahlensystems gegenüber dem bis dahin noch in Europa gebräuchlichen römischen Zahlensystem. 1202 veröffentlichte er daraufhin sein Buch Liber abbaci , in welchem er zum einen die arabischen Zahlen und die Ausführung der Grundrechenarten mit diesen einführte, zum anderen aber auch Aufgaben vorstellte. Die bekannteste unter diesen und auch der Grund, weswegen er auch heute noch so bekannt ist, ist sicherlich die Kaninchenaufgabe . Daneben schrieb er noch weitere Bücher, wie die Practica geometriae (1220), Flos (1225) und das Liber quadratorum , von welchen jedoch nicht alle erhalten sind.
Briefmarke: Dominica 1999 MiNr. 2762
Foucault Leon Foucault (1819 - 1868)
Ohne je Physik studiert zu haben, wurde er einer der wichtigsten Physiker seiner Zeit. Am bekanntesten ist sein Pendelversuch, den er zwar nicht als erster vorstellte, der aber dann doch so eindrucksvoll war, dass der Nachweis der Erddrehung mittels eines Pendels mit seinem Namen verbunden ist. Sein Geschick als Experimentator verband sich mit einer klaren mathematischen Vor- und Nachbreitung. Als Beispiel mag hier die Bestimmung der Lichtgeschwindigkeit dienen. Mehr zur Geschichte der Bestimmung der Lichtgeschwindigkeit hier.
Briefmarke: Frankreich 1958 MiNr. 1182