Rabenberg Januar 2019 mit Tag 3

Rabenberg Tag 1

Gutes Essen, schöne Zimmer und vor allem viel Schnee - mit diesen Gegebenheiten wurden wir auf dem Rabenberg empfangen. Zuerst ging es in die Loipe, wir fuhren eine kleine Runde und machten viele Übungen im Schwedengitter, da wir auch Anfänger, welche davor noch nie auf Langläufern standen, dabei hatten. Zum Mittag schmeckten uns vor allem die Schnitzel sehr gut. Es blieb genügend Zeit für Hausaufgaben. Nach einer Pause ging es weiter in die Turnhalle. Dort spielten wir Volleyball. Später trafen wir uns zum Abendessen. Viele besuchten zwischendurch noch die Schwimmhalle und vor dem Schlafengehen bestand für uns noch die Möglichkeit, Tischtennis spielen.

Nach unserem ausgiebigen Frühstück am zweiten Tag begannen wir, als Vorbereitung für unsere große Kammloipentour, eine größere Runde im tief verschneiten Wald des Rabenberges in der frischgespurten Loipe. Dann standen wieder leckeres Mittagessen, Lernzeit, Floorballturnier und Schwimmzeit auf unserem Plan. Morgen gibt es einen neuen Bericht aus dem Winterparadies des Rabenberges.

Helene, Ava und Marla

Die ersten Bilder

Bild1
Bild10
Bild2
Bild3
Bild4
Bild5
Bild6
Bild7
Bild8
Bild9
01/10 
start stop bwd fwd

 

Tag 3

Anstrengend aber schön - so fand wohl ein großer Teil von uns den 3. Tag im Skilager Rabenberg.
Nach dem Frühstück um 8:30 Uhr zogen sich alle an und pünktlich um 9:30 Uhr ;-)  standen alle an den Autos, um somit nach Johanngeorgenstadt zur Kammloipe zu fahren.
Von dort aus waren wir ungefähr zwei Stunden unterwegs. Unser Ziel war Weitersglashütte.
Da wir ein paar langsamere Fahrer dabei hatten, teilten wir uns in zwei Gruppen auf und diejenigen, die schneller auf den Skiern unterwegs waren, sind eine längere Strecke gefahren. So dass wir ungefähr zur selben Zeit in Weitersglashütte ankamen.
Leider wurden wir nicht in die Gaststätte gelassen, da die Leute der Meinung waren, sie würden es nicht schaffen für 24 Kinder Tee zu machen, was uns sehr verärgert hat.
Stattdessen haben wir vor der Gaststätte Pause gemacht und uns somit etwas erholt.
Nachdem wir wieder etwas Kraft hatten, haben wir den Rückweg zu den Autos angetreten und sind dort angekommen um in die Unterkunft zu fahren.
Die etwas langsameren Fahrer waren ungefähr 15 km und die schnelleren Fahrer ca. 20 km unterwegs. Als wir wieder in der Unterkunft waren, mussten wir keine Schule machen, sondern hatten eine Stunde Zeit uns zu erholen, was bei uns natürlich sehr gut ankam.
Ab 15:15 Uhr waren wir in der Turnhalle und haben erst Fußball und dann Handball gespielt, jedoch hatten Leute, die auf Handball keine Lust hatten die Möglichkeit Floorball zu spielen.
Nachdem wir wieder eine kurze Pause hatten, waren wir schwimmen und entspannten dabei unsere Muskeln. Worauf sich viele wohl am meisten gefreut haben, war das wie immer sehr leckere Abendbrot. Gegen 20 Uhr spielten wir wieder Tischtennis um damit den Tag mit etwas sehr Schönem abzuschließen.
Alle finden es sehr schade, dass wir morgen schon wieder zurück fahren, aber wir werden dieses Erlebnis wohl nie vergessen.

Luna und Luise

Bild1
Bild2
Bild3
Bild4
Bild5
Bild6
Bild7
Bild8
1/8 
start stop bwd fwd

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren