Mathematik-für-die-Westentasche

MATHEMATIK FÜR DIE WESTENTASCHE

von: Albrecht Beutelspacher

Als ich davon gehört habe ein "Mathebuch" hab ich gleich gedacht na das wird sicher "unglaublich" aufregend. In dem Buch wird fast alles leicht erklärt, was man so über Mathe wissen sollte oder auch nur will, also von Pi bis Lottoziehungen. Also ich dachte mir, dass ich besser gleich anfange zu lesen und schon beim Vorwort konnte ich das Buch nicht im geringstem mit dem, was ich mir vorgestellt hab vergleichen. Meine Vorstellungen waren, das man kaum ein Wort versteht und alles nur noch schwerer wird. Es ist in der Art geschrieben als würde es heißen "Mathematik leicht gemacht" beim Lesen konnte ich Dinge, die wir im Unterricht behandelt haben, die ich manchmal nicht verstehen konnte verstehen und außerdem auch welche die wir zur Zeit haben. Also knapp gesagt es hat mich überrascht. Ich kann das Buch nur empfehlen, besonders denen die Probleme in Mathe haben. Es war wahrscheinlich auch so interessant, weil viele Sachen drin waren die ein auch im täglichen Leben interessieren z.B. Lotto oder das Kapitel Divide et Impera! Oder: was bekomme ich mit 10 Fragen raus? Übrigens wer das wissen will sollte sich das Buch bei Thomas leihen. Natürlich gab es auch ein paar Stellen die langweilig waren, aber die Kapitel sind nur 2 Seiten lang und außerdem kann man ja auch mal ein paar Stellen überspringen. Also die Sachen sind kurz, aber verständlich erklärt. Das heißt, das ich finde, das es gut war, dass wir die Bücher lesen mussten, weil ich sonst gar nicht irgendein Mathebuch gelesen hätte.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren