Sizilien - Tag 9

Nach einem wie immer leckeren Frühstück starteten wir den Tag mit Duschen, Sortieren und dem Umladen von leeren Kisten. Anschließend fuhren wir wieder zur Plantage von Nirav's Bruder, um die letzten jungen Bäume abzuernten, mit welchen wir bis 12 Uhr beschäftigt waren, gerade rechtzeitig zum Mittagsimbiss (geniale Teigtaschen namens Calzone, ausnahmsweise mal mit Schinken). Danach fuhren wir weiter zur Nachbarplantage, wo es geniale Erntebäume, sowie geniale Orangen gab. Nach geraumer Zeit und ausreichend gepflückter Kisten gaben wir uns für den Tag mit Pflücken geschlagen. Es gab jedoch wieder ein motivierendes und leckeres Mittagessen,  von Alfio zubereitet. Danach fuhren wir zu einem ausgemachten Treffen mit einer italienischen Schulklasse mit zweifelhaftem Englisch. Andreas erzählte ihnen, warum wir hier sind und warum wir das Projekt begonnen haben. Daraufhin fuhren wir mit einem Teil der Schulklasse noch zu dem Castello auf den Gipfel von Paterno und der Lehrer erzählte uns noch einiges zur Geschichte des Castellos. Als wir wieder ankamen, joggten Tom und Joel noch einmal runter zum Fluss, wobei sie fast die begleitenden Hunde verloren und beinahe in eine Kuhherde hineinliefen. Wieder glücklich angekommen, bemerkten sie jedoch, dass sie sich mit dieser Aktion nicht vor dem Orangen sortieren hatten drücken können. Karen hatte die anderen motiviert zu warten bis sie ankamen. Das änderte jedoch nichts daran, dass noch geduscht werden musste, ansonsten hätte keiner mehr sortieren können. Als wir dann noch bis um acht sortiert hatten, wurde uns auch das zuviel und wir aßen zu Abend. Jetzt ist nicht mehr viel los, auf Wiedersehen und bis Morgen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren