Hallig-Hooge Blog 2016

logo hooge

Hooge April 16 - Der Film

Geschützter Inhalt

Du benötigst ein Passwort.

Hallig Tag 6

Gestern hat Andreas gesagt, wir würden morgen Wattwandern gehen.
Aber heute früh war das Wetter regnerisch  und stürmisch. Aber wir sind trotzdem losgegangen, weil wir morgen schon nach Hause fahren. Einige von uns sind auf der Hälfte der Strecke zurückgegangen, weil der Regen in das Gesicht gepeitscht hat. Und der andere Teil ist in das Wattenmeerhaus gegangen. Dort haben wir erst einen Film angeguckt und dann ein Spiel gespielt. Bei dem Spiel musste man Meeresdinge erfühlen, zum Beispiel eine Krebsschere. Da das Wetter immer noch nicht besser geworden ist, sind wir in den Halligkaufmann gegangen, um neue Brötchen und Sachen für die Fahrt zu kaufen. Dann sind wir wieder nach Hause gegangen und haben H2OOGE und den Zirkusfilm angeschaut.                                                                          
von Jannes Dreßler 
und Lilly Schiefer

Hallig Tag 5

Heute war ein schöner Tag. Wir aßen gemeinsam Frühstück und 11:15 Uhr Sind wir mit einem Krabbenkutter aufs Meer gefahren. Dann ließen wir unser Netz ab. Wir fingen viele Seesterne  eine Scholle und kleine Krebse. Danach durfte jeder mal steuern, dann sind wir auf eine Sandbank aufgefahren und haben die Gelegenheit genutzt von Bord zu gehen. Als die Flut kam mussten wir schnell wieder aufs Boot. Zurück auf der Hallig haben wir um 15:30 Uhr ein Fußballturnier gemacht, 5a gegen 6b. Es gab viele Ausrutscher auf dem nassen Boden und den vielen Pfützen. Danach waren einige Jungs im Meer baden. Zum Abendbrot haben wir gegrillt. Die Kinder von der Hallig die eigentlich auch kommen wollten hatten alle keine Zeit. Nach dem Abendbrot lief noch eine große Party und dann gingen wir  ins Bett denn wir freuten uns schon auf den nächsten Tag.
von Leo und Wangu


Hallig Tag 4

Heute wollten wir eigentlich Wattwandern gehen aber das Wetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dafür waren wir im Sturmflutkino und haben uns gefreut, dass wir nicht in der Kälte stehen mussten. Dann waren wir noch im Wattenmeer-Haus und haben eine Halligaufgabe gemacht. Es war sehr stürmisch, hat geregnet und gehagelt. Dann waren wir noch unterwegs in den Läden und haben einen Vorrat an Süßigkeiten und Knabbereien gekauft. Zum Abendbrot gab es Kartoffeln und Quark. Dann haben wir noch Ninos Geburtstagskuchen gebacken! Als letztes schreiben wir natürlich noch Tagebuch und Postkarten. Aber jetzt geht es erstmal ins Bett denn ein schöner langer Tag wartet auf uns!!!!!!!!!!!!!!!!!!

von Juli und Felicitas

Hallig Tag 3

Hallig Tag 3
Der Tag begann mit lautem Getöse in den Zimmern – zumindest in unserem Zimmer. Dann saßen wir gesellig zusammen beim Frühstück, was sehr lecker war. Danach durfte jeder drinnen oder draußen arbeiten. Einige von uns waren am Strand. Da gab es viele Muscheln und Krebspanzer und Krebsscheren. Außerdem hat es sehr lange geregnet. Dazu sind einige noch ins Wasser gefallen. Zum Glück haben wir zwei Kaminöfen zum Sachen trocknen. Außerdem sind zwei Schafe ausgebrochen. Ein großes und ein kleines.
Am Nachmittag sind wir zur Kirchwarft gegangen. Eine Frau  hat uns viel über die Kirche erzählt. Zum Beispiel stammen viele Sachen von anderen Kirchen. Das Kruzifix (eine hölzerne Figur, die Jesus am Kreuz darstellt) wurde von Kindern am Strand gefunden. Preisfrage: Warum besteht der Fußboden der Kirche unter den Bänken aus Sand und Muscheln?
A – weil Jesus auch barfuß im Sand gelaufen ist
B – weil bei Sturmfluten das Wasser wieder versickern kann
C – damit die Kinder bei langweiligen Gottesdiensten was zum spielen haben
Dann sind viele noch mal zu Halligkaufmann. Zum Abendessen gab es leckere Fischstäbchen mit Kartoffelbrei und Rotkraut.
Nun schreiben wir Postkarten oder Tagebuch. Hannes gab noch eine Runde Eierlikör aus.
von Silas und Andreas

Hallig Tag 2

Der 1. ganze Tag  auf Hallig Hooge ist angebrochen wir haben gesellig gefrühstückt und einen Geburtstag gefeiert. Nach dem Frühstück hatten wir erstmal Freizeit gehabt. Aber danach haben wir die Arbeitszeit begonnen und alle habe an ihrem Hallig Hooge-Heft gearbeitet. Zum Mittagessen gab es Nudeln mit Tomatensauce. Dann haben sich viele Kinder in ihr Zimmer zurückgezogen und gespielt oder andere Sachen gemacht. Nach einer Zeit sollten wir uns was für draußen anziehen und dann sind wir die Hallig Hooge abgelaufen. Dann sind wir noch im Wattenmeerhaus und beim Kaufmann einkaufen gewesen. Nach dem Abendbrot feiern wir noch eine Party und lassen den Abend noch schön ausklingen. 
von László

Hallig Tag 1

Der Tag ist gekommen an dem wir in die Jugendherberge nach Hallig Hooge fahren. Alle mussten sich am 24.4.16 schon um 4:45 auf dem Schulparkplatz des CSM’s  versammeln, denn um 5:00 Uhr kam unser Reisebus. In der Zeit erledigten wir noch schnell die letzten Aufgaben, dass wir auch ganz sicher für die Reise gewappnet waren. Und dann ging es auch schon los. Der Bus setzte sich langsam aber sicher in Bewegung. Es war eine sehr lange Fahrt denn  wir fuhren ganze 9 Stunden mit dem Bus und eine Stunde bei leichtem Nieselwetter mit der Fähre. Wir kamen sehr gut und ohne Staus voran und machten aller zwei Stunden eine kurze  Pause. Bei einem Stopp hielten wir an einen Rasthof an wo gerade ein Tunertreffen stattfand. Natürlich interessierten sich die Mädchen nicht so dafür wie die Jungen aber für die Jungs war es um so interessanter. In der Zeit sind alle möglichen Musclecars über den Platz gerollt und einer von denen machte sogar einen Burnout. Danach ging es weiter. Als wir ankamen mussten wir uns in Eiseskälte zwei Stunden vertreiben, z.B. mit Fußball. Die Fährfahrt war zwar kalt, aber verlief weitestgehend entspannt. Als wir auf Hallig Hooge angekommen waren, wies uns unsere Herbergsmutter in unsere Zimmer ein um hieß uns herzlich willkommen. Am Abend gab es Reste und Abendbrot.  Wir sangen alle noch ein paar Lieder und gingen dann ins Bett.
von Noah