Sizilien Blog 2012

Sizilien Blog 24.2. - Tag 12, Apfelsinen ohne Ende

Nach dem verregneten Dienstag war es dann heute soweit. Zeitig Aufstehen, Frühstück und dann gleich (sizilianisch gleich) los. Wieder ging es zu der schönen Farm von Tag 5. Die Apfelsinen für Chemnitz wurden geerntet – rund 2 Tonnen, dazu noch ein „paar“ für andere Bestellungen. Alle Wwoofer, Andreas und Familie und natürlich wir 10 Casa-Leute waren im Einsatz. Nun freuen uns auf das Abendbrot. Die schöne Zeit hier ist leider zu Ende. Morgen noch der Rückflug ins kalte Deutschland und dann ist dieses Abenteuer zu Ende, schade.

Start am Casa delle Aque

Sizilien Blog 23.2. - Tag 11, Taormina

Heute hatten wir wieder Ausgang. Wir wollten auf den Ätna fahren, dort in einen Nebenkrater spucken und dann weiter nach Taormina. Doch leider leider war die Straße zum Ätna wegen zu viel Schnee gesperrt, also sind wir den ganzen Weg wieder runter gedüst.

23-1


In Taormina war die Luft warm, die Sonne schien, man hörte die Brandung und überall standen prunkvolle Villen: ein Urlaubsort der Schönen und Reichen. Dementsprechend schön war die Stadt, vor allem das Amphitheater, malerisch auf dem Gipfel des Bergs gelegen.
23-2



Das fanden allerdings alle, und so fand man im griechischen Theater Horden von deutschen Rentnern in Jogging-, bzw. Outdoorhosen.

23-3


Als wir uns an der schönen Umgebung und dem tiefblauen Meer satt gesehen hatten, klapperten wir noch ein paar Andenkenläden-Läden ab, schließlich sind wir ja Touristen. Danach ab ins Auto und durch den wunderbaren Sonnenuntergang nach Hause in die Casa. Unsere Zeit hier neigt sich zwar dem Ende zu, aber wir haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben das der Ätna unsere Heimfahrt vereitelt, heute hat er schon wieder ziemlich geraucht.

Buona Notte! Bis Morgen.

Sizilien Blog 22.2. - Tag 10, Unwetter und Sonnenschein

Heute war Ausschlafen angesagt, das wurde auch genutzt. Andreas und Thomas holten inzwischen ein Auto für unsere Touren. Nicht alle Straßen waren wirklich gut befahrbar.
22-1

Wegen der Straßensperrungen wurde es ein Ausflug nach Syrakus (Siracusa). Wie viele wissen werden, hieß der berühmteste Einwohner der Stadt Archimedes.
22-2

Noch wichtiger aber für uns – es gab Sonne und wunderbares Eis.
22-3
Anschließend ging es noch nach Noto – wunderbare Altstadt mit vielen alten Männern.
22-4

Sizilien Blog 21.2. - Tag Neun, Rain – go to sleep

Eigentlich wollten (sollten) wir heute ganz zeitig zur Plantage aufbrechen, um die Orangen für Chemnitz zu ernten, aber ...
21-3

21-3 1

Doch trotz des Regens ist es ganz wichtiger und schöner Tag, denn wir haben ein Geburtstagskind.

21-1

21-2

  Aus Anlass des Geburtstages gibt es heute Pizza und Party.

21-4

 

 

Sizilien Blog 20.2. - Tag Acht, Pasta Aglio

Auch heute wurden wir von der sizilianischen Sonne aus den Betten gekitzelt. Leider verkroch sie sich schon kurz nach dem Frühstück hinter die Wolken. Da es trotz des bewölkten Himmels relativ warm war, arbeiteten wir weiter an der Mauer, welche eingerissen und neu erbaut werden sollte. Nach einer Reihe von spektakulären Treffen mit allerlei Tierarten (Eidechsen, Kröten, allerlei Ameisen, Riesen-Regenwürmer, grüne Spinnen...), ergriff Moritz die Chance unsere Kochkünste unter Beweis zustellen und meldete uns zum Mittagessen kochen an. Da hier kaum jemand Fleisch ist und wir somit keine „deutsche Küche“ auf den Tisch zaubern konnten, entschieden wir uns für Spaghetti Aglio und Salat. Aber viele Köche verderben ja den Brei... Nach einigen Improvisationen entstand letztendlich doch noch ein relativ leckeres Essen. Nach dem Mittagessen und ein wenig Siesta fing es an, zum ersten Mal während unserer Sizilienzeit, zu regnen. Schon bald hatte sich der Himmel wieder aufgezogen, trotzdem war es zu spät für die Orangenernte, so dass wir die Mandarinenmarmelade fertig kochten (lecker, lecker!). Jetzt warten wir sehnsüchtig auf etwas zum Essen und haben es uns am Ofen gemütlich gemacht. Wir hoffen bei euch hat es heute wenigstens auch ein wenig geschneit/-regnet. ;)
Lauwarme Grüße.

Sizilien Blog 19.2.- Tag Sieben, Sonntag

Trennt euch von der Vorstellung, dass wir hier einen entspannten Sonntag mit Ausschlafen und Rumgammeln hatten. Wie jeden Tag gab es um Viertel nach Acht Frühstück. Danach war Putzen angesagt! Rund ums Haus und durch in allen Räumen, wenn schon mal Deutsche vor Ort sind, muss man deren Reinlichkeitsfimmel nutzen. Drei Leute haben sich vor der unangenehmen Aufgabe gedrückt und sortierten Orangen. Doch später fing die Arbeit erst richtig an: bis zum Mittagessen ging es erneut Steinmauern einreißen und wieder aufbauen.Dafür hatten wir eine wunderschöne lange faule Mittagspause in der Sonne, die jeden Tag wärmer wird. Bis jetzt lief dann alles gemächlich seinen Gang, noch ein bisschen aufräumen, ein paar Zweige verbrennen. Später wird dann noch Marmelade eingekocht, freut euch, die bringen wir euch mit.Euch noch einen geruhsamen Abend mit Tatort-schauen, bevor ihr wieder in die Woche startet,gute Nacht!!!

Sizilien Blog 18.2. - Tag 6, Catania in Aufregung

18.2. - Tag 6, Catania in Aufregung

Wieder mit Wasser und Strom versorgt, wurden wir auch heute von der sizilianischen Sonne geweckt. Es stand ein Ausflug nach Catania, der größten Stadt im Umkreis, auf dem Plan. Nach einstündiger Busfahrt stolperten wir zuerst in ein großes Kinderfaschingsfest und gleich neben an in eine Demonstration gegen die gesamte italienische Politik. Danach Sightseeing im Schnelldurchlauf (Markt, Piazza del Duomo und Dom, allerdings nur von Außen)!
18-1

18-2

18-3

Halb 3 hatten wir eine Verabredung zum Kaffee bei Andreas auf der Masseria San Marco. Nach ausgiebigem italienischen Süßkram-Essen, wurde uns der biologische Hof gezeigt. Nun sitzen wir hier unter dem Sternenhimmel und denken an euch arme, nasse, kalte Seelen. Wir hoffen das Leben ohne Wulff ist nicht ganz so trostlos, ihr armen verirrten Lämmer. Jaa, diese Information ist heute sogar bei uns angekommen!
Wir senden euch sonnige Grüße.

Persönliche Grüße an :

 

Fam. G

Fam. G

Fam. G

Fam. L

Fam. J

Fam. V

Fam. D



Sizilien Blog 17.2. - Tag 5, Energie-Spar-Tag

Tut uns Leid für den verspäteten Tagesbericht, aber gestern durften wir keine elektrischen Geräte benutzten, denn es war Energie-Spar-Tag. Der Tag wäre eigentlich wie normal gestartet, wenn wir nicht schon am vorherigen Abend Stromausfall gehabt hätten.Am Morgen blieb auch das Wasser weg. So starteten wir in den Tag, nach dem wir mit Flusswasser abgewaschen haben. Nach dem Frühstück fuhren wir mit Nirav zur -bis jetzt- schönsten Orangenfarm.

17-1

Das Wetter war so schön und die Stimmung so gut, dass es fast schade war, dass die Kisten so schnell gefüllt waren. Zurück in der Casa wurden ziemlich schnell alle Lichter gelöscht und durch Kerzen ersetzt. Teewasser wurde nur noch auf dem Ofen gekocht und wir machten ein Feuer im Hof. Beim Feuer verbreiteten wir die Kultur des „Bread on a Stick“, auch bekannt als Knüppelbrot (Danke für das Rezept, Uta). Wir waren sehr erstaunt, dass diese Spezialität nicht über deutsche Grenzen hinaus bekannt ist. Nach der ersten Ladung Teig pur, wurden wir kreativ und verfeinerten das Rezept mit Oliven, Zwiebeln und Salbei. Nach ausgiebigen Essen ließen wir den Tag mit Gitarrenmusik am Feuer ausklingen...

17-2

Sizilien Blog 16.2. - Tag 4, Ach so!, Was!?, Genau!

Das Sinnvollste, was wir heute getan haben, war Dario etwas Deutsch beizubringen. Wir kamen bis zu „Ach so!, Was?!, Genau!“ und einigen sehr unschönen und deshalb hier nicht genannten Wörtern. Ansonsten haben wir in der Erde gebuddelt, Brot gebacken, Marmelade vorbereitet und uns in der heute besonders warmen Sonne entspannt. War nicht viel, aber sehr schön.
Gute Nacht, A PRESTO!

Sizilien Blog 15.2. - Tag 3- In vollen Zügen

Heute ließen wir die Arbeit ruhen, dafür hieß es 'hübsch machen!', denn ein Ausflug stand an. Wir fuhren mit dem Zug um den Etna. Um 10 Uhr stiegen wir in Paterno in einen kleinen, aus den 50ern stammenden Zug.

circumetnea

15-2

Unser erster Halt war Randazzo, eine kleine Stadt kurz unter der Schneegrenze und in der Nähe der sizilianischen Hauptstadt der Pistazien. Dort aßen wir, trotz eisiger Kälte, leckerstes, preisgekröntes Pistazieneis.

15-1

15-4

Der nächste Halt war DAS MITTELMEER! (Neid erwünscht!) Wir lagen 5 Stunden am Sandstrand in der Sonne, badeten im türkisfarbenen, lauwarmen Meereswasser und kehrten braun gebrannt zurück. Naja, ganz so paradiesisch war es dann doch nicht, aber bei 17° genossen wir die warme Sonne und kühlten unsere Füße ab.

15-3

Vom Hunger getrieben, irrten wir durch die Stadt. Leider hatten alle 20 Pizzerien, die wir sahen, geschlossenen. Nach dieser Enttäuschung, fuhr auch noch der Zug gen Catania vor unserer Nase weg. Nach einer Stunde Wartezeit und vielen sinnlosen Wortspielen kam endlich der Zug. Mit der untergehenden Sonne erfuhren wir von Andreas, dass uns noch eine längere Zugreise bevorstand. Damit uns nicht langweilig wurde und wir die Zugkultur von Sizilien in vollen Zügen auskosten konnten, stiegen wir in Catania zur Abwechslung in eine Metro nach Borgo um. Zu guter Letzt fuhren wir mit unserer anfänglichen 50er-Jahre-Bahn nach Paterno und wurden glücklicher Weise direkt vom Bahnhof abgeholt. Bei tiefster Nacht erreichten wir unsere Casa, wo wir uns nun endlich die Bäuche vollschlagen werden. Buon Appetito.