Hinweise zu den letzten Physikepochen 10 a Schuljahr-2017/18

Klasse 10 a Schuljahr 2017/18

Wie im Unterricht abgesprochen (oder bald), hier die Hinweise für die letzten drei Physikepochen.
Die Namen werden noch eingetragen.

Experimentalepoche:

Es sind sieben Dreiergruppen  und eine Zweiergruppe zu bilden. Am Dienstag sind zwei, am Freitag ein Experiment zu absolvieren. Pro Gruppe ist jeweils ein Protokoll pro Versuch anzufertigen, immer ein anderer Protokollant. Der Schwerpunkt soll auf einer ausführlichen Auswertung liegen. Die Reihenfolge der Experimente legt die Gruppe selber fest. (Natürlich muss möglichst vorher überlegt werden, was denn eigentlich zu tun ist, was man braucht, ...)

Gruppe 1:  Em Oe, Le H, Jo Bu.................................

Mischungstemperatur verschiedener Wassermengen experimentell ermitteln und mit dem theoretisch zu erwartenden Wert vergleichen.

Widerstand einer Spule im Wechselstromkreis mit unterschiedlichem Eisenkern

Periodendauer beim Federschwinger.

Gruppe 2: Mart, Rob, Leand,  .....................................................

Wirkungsgrad einer Heizplatte ermitteln

Untersuchung von Reihenschaltung eines Widerstandes und einer Spule, im Gleich- und Wechselstromkreis.

Ermittlung von Fallgeschwindigkeiten. (Spezieller Versuchsaufbau nutzbar).

Gruppe 3   Feli H, Edd, May….........................................................

Untersuchung des Zusammenhangs von der Masse des zu erwärmenden Wasser und der erreichten Temperatur bei gleicher Zeit

Reihen bzw. Parallelschaltung zweier Glühlampen – Helligkeitsvergleiche bei jeweils gleicher Gesamtspannung

Geschwindigkeitsermittlung auf der geneigten Ebene (gab es schon mal als Experiment – Klasse 9)

Gruppe 4  Jol, Nath, Eti….........................................................

Untersuche die Wärmeleitfähigkeit von Aluminium, Kupfer, Stahl und Glas

Wirkungsgrad eines Transformators ermitteln

Ermittlung der lokalen Fallbeschleunigung mittels Fadenpendel

Gruppe 5 Pep, She, Fel K....................................................................

80° | 473 mbar
90° | 701 mbar
97,92° | 940 mbar
98,21° | 950 mbar
98,50° | 960 mbar
98,79° | 970 mbar
99,07° | 980 mbar
99,36° | 990 mbar
99,64° | 1000 mbar
99,92° | 1010 mbar
100,00° | 1013 mbar
100,20° | 1020 mbar
100,74° | 1040 mbar
101,28° | 1060 mbar
110° | 1433 mbar
120° | 1985 mbar

Ermittelt den aktuellen Luftdruck mit Hilfe der Siedetemperatur, die obigen Werte (°C, mbar) sind in ein Diagramm einzutragen. Vergleich mit dem aktuellen Luftdruck (Wetteronline oder so)

Experimentelle Ermittlung des Widerstands (100 Ohm) bei spannungsrichtiger bzw. stromrichtiger Schaltung

Untersuchung einer starken Dämpfung auf die Periodendauer einer Fadenpendels

Gruppe 6  Joh, Nel….......................................................

Unterwasserkerze? Kerze unter Wasser Eine Kerze wird in ein Trinkglas gestellt, so dass diese schwimmt und angezündet (eventuell Kerze mit Nagel beschweren). Wasser bis zum Kerzenrand eingießen.

Kennlinie einer Glühlampe ermitteln

Untersuchung zweier gekoppelter Fadenpendel

Gruppe 7 - Arn, Joa, Ti….............................................................

Nachweis der Wärmestrahlung mit Hilfe eines Hohlspiegels

Kennlinie eines Halbleiterbauelementes ermitteln.

Untersuchungen zur Trägheit von Körpern.

Gruppe 8 Jul, L-M, Nad….......................................................................

Lupe als Wärmequelle

Blackbox-Versuche: In Blackbox befinden sich ein Isolator, ein Widerstand, eine Spule oder eine Glühlampe. Wie kann man ohne zu öffnen, herausfinden was drin ist?

Untersuchungen zum Wechselwirkungsgesetz

Vorträge

Physikvorträge letzte 2 Epochen Physik im Alltag

Je zwei halten einen Vortrag gemeinsam. Der Vortrag sollte experimentell begleitet sein – rechtzeitig vorher schauen, was geht. Rechenbeispiele, wenn möglich, Alltagsbezug, Beispiele auf schriftlichen Physikprüfungen,  Handout – max. 1 A4 Seite (drei Fragen enthaltend) bei Krankheit es Partners muss der Vortrag auch alleine gehalten werden können. Multimediale Technik einsetzbar (eigene bzw. vorher die schulische Technik austesten.) Zeit maximal 45 Minuten inklusive Nachfragen

Teil 1

  1. Bewegungsformen, Bewegungsarten, Newtonsche Gesetze  Emi O, Le H…...............................

Fragen:
Berechnung zu F=m*a
Beschreiben von Bewegungsarten/formen aus dem Alltag
Formulierung der Netonschen Gesetze

--> Handout <--

  1. Mechanische Schwingungen und Wellen Joha Nel….....................................................

Fragen:

Ein Fadenpendel benötigt zwischen den Umkehrpunkten genau 1,00 Sekunden. Wie lang ist das Pendel?
Wie lang ist die Periodendauer eines 50 cm langen Pendels?
Berechnungen zum Grundgesetz der Wellenausbreitung.


  1. -->Handout<--
  2. Optik I – Licht und Schatten – Brechung, Reflexion  Jul, L-M…............................................

Fragen:

Lichtausbreitung:

→ Was für ein Modell benutzt man? ___________________________
→ Wenn ein Objekt beleuchtet wird entsteht hinter ihm ein____________________
→ Wie viele Lichtquellen braucht man für ein Halbschatten? __________________________
REFLEXION Unterschied von diffuser und regulärer Reflexion
Beispielrechnung zum Brechungsgesetz

--> Handout <--

  1. Optik II – Wellenoptik   Nad, FelH................................................................................

Fragen

Eigenschaften von Lichtwellen:
Da Licht eine Welle ist besitzt es ebenfalls die Typischen Welleneigenschaften, welche gehören dazu?
Arten von Spektren:
Farben Mischung/Körper:

-->Handout <--

  1. Reihenschaltung …Ed, May........................

Fragen:
Aufgabe aus dem Demonstrationsexperiment:
geg: U=8V
I=0,15A
ges: R in Ω
Reihenschaltung: Wo wird die genutzt, Voteil, Nachteile
Berechnung eines Vorwiderstandes:

--> Handout <--

  1. Parallelschaltung  ….......Ti, JoB.....................................................

Fragen:
Aufgabe 1
Zeichne einen Schaltplan (a und entweder b oder c)

  1. a) in der zwei Glühlampen an einer Spannungsquelle angeschlossen sind,
  2. b) der Strom der durch die Glühlampen fließt gemessen wird und
  3. c) die Spannung die an den Glühlampen anliegt gemessen wird.

Aufgabe 2
An zwei metallischen Leitern wurden folgende Werte gemessen. Ergänze die fehlenden Werte.

Leiter 1

Leiter 2

U in V

I in A

U in V

I in A

10

0,4

20

0,4

40

 

5

 

 

1,2

 

0,2

 

2,0

 

0,3

 


--> Handout <--

Teil 2

  1. Thermodynamik I – Grundbegriffe, Aggregatszustandsänderungen, Mischungstemperatur …...Pep, She, FelK.............................

Fragen:

1. Geben sie die absolute Temperatur in Grad Celsius an und 15 Grad Celsius in Kelvin.

  1. Die Temperatur von 200g Wasser soll von 35 Grad Celsius auf 45 Grad Celsius erhöht werden. Wieviel Wärme ist notwendig?
    Wie lange dauert diese Erwärmung, wenn der Wasserkocher eine Leistung von 1000 W hat?
  1. Fertigen sie eine Skizze an, die alle Aggregatzustandsänderungen beinhaltet. Benennen sie alle Wege und Aggregatzustände korrekt.

--> Handout <--

  1. Thermodynamik II – Otto-, Diesel-, Stirlingmotor* ….......Mar; Rob.................

--> Handout <--

Der meistgenutzte Antrieb für Personenkraftwagen in Deutschland ist der Viertakt-Ottomotor.

  1. Benennen Sie vier der in der Skizze (Bild 1) gekennzeichneten Teile des Motors.
  2. Beschreiben Sie die Vorgänge im dargestellten Takt.
  3. Vergleiche Diesel- und Ottomotor.

motor

  1. Kernphysik …......Jona, Arn,.....................

Fragen
kernphysikfragen


--> Handout <--

  1. Planeten, Sterne (Aufbau) und Orientierung, Raumfahrt …....Jol, Nath,....................

Fragen:

  1. Skizziere den Aufbau eines Sternes und beschrifte die einzelnen Schichten.
  2. Benenne die Mondphase bei einer Sonnenfinsternis und erkläre diese kurz.
  3. Nenne 3 Planeten unseres Sonnensystems und zu einem speziell 2 Stichpunkte. 


--> Handout <--

11. Leitungsvorgänge: Metalle, Flüssigkeiten und in Gasen (Hinweise von Thomas)  …Eti, Lean..........

Fragen

Welches sind die Ladungsträger bei den 3 Leitungsvorgängen (Metall, Flüssigkeit, Gas) und wie entstehen sie?
Wieso sollte man sich bei Gewitter sich nicht in der Nähe eines Flusses aufhalten? (physikalische Grundlage, Begründung)
Bei einem Leiter wurde eine Stromstärke von 15000 mA und eine Spannung von 20 V gemessen. Berechne Widerstand und Leistung.

--> Handout <--

Reserve

  1. Leitungsvorgänge: Halbleiter und Vakuum …................................................

Fragen:


--> Handout <--