Buchtipp Februar 2019: MIRJAM PRESSLER

MIRJAM PRESSLER (18.6.1940 – 16.1.2019)

Mirjam Pressler war nicht nur eine der erfolgreichsten deutschen Autorinnen von Kinder- und Jugendbüchern, sondern übersetzte auch zahlreiche Bücher aus dem Hebräischen, Niederländischen und Englischen ins Deutsche, z.B. von den Autoren Uri Orlev, Amos Oz, Bart Moeyaert und John Steinbeck, außerdem eine Kritische Werkausgabe des Tagebuchs der Anne Frank.
Sie wurde mit zahlreichen Preisen geehrt.

Pressler, Mirjam: Dunkles Gold. (ab 14 J.)
978-3-407-81238-4, Beltz, 2019, 336 S., geb., Preis: 17.95 EUR
Laura lässt das Geheimnis, das den mittelalterlichen jüdischen Schatz von Erfurt umgibt, nicht mehr los. Sie taucht ein in das Schicksal von Rachel und Joschua, die 1349 zusammen mit ihrem Vater alles zurücklassen und vor dem Pestpogrom fliehen mussten. Vielleicht ist es diese Geschichte, weshalb Laura gerade jetzt Alexej begegnet, der lieber verschweigen möchte, dass er Jude ist. Allmählich versteht Laura, in wie viele Fettnäpfchen man treten kann, wenn man sich in einen Juden verliebt, und was es heute bedeutet, jüdisch zu sein. "Dunkles Gold" ist ein aufwühlender Roman von großer Wahrhaftigkeit über jüdische Identität und Antisemitismus, Liebe und Hoffnung, von einer großen Erzählerin.
______________________________________________________________________________________

Pressler, Mirjam: Die Zeit der schlafenden Hunde. (ab 14 J.)
978-3-407-78689-0, Beltz & Gelberg Taschenbuch Bd.689, 5. Aufl. 2014, 269 S., kart., Preis: 7.95 EUR
Ein eindrucksvoller Roman über drei Generationen einer Familie und ihren Umgang mit der eigenen Geschichte.
Johannas Familie gehört das größte Modegeschäft der Stadt. Doch bei einem Besuch in Israel erfährt Johanna von dunklen Flecken in der Firmengeschichte: Ihr Großvater hat während der Nazi-Zeit von der Enteignung jüdischer Ladenbesitzer profitiert und das Geschäft - nach den Gesetzen des Dritten Reiches legal - erworben. Johanna ist verunsichert: Offenbar gründet der Wohlstand ihrer Familie auf Unrecht. Darf sie dazu schweigen? Oder soll sie schlafende Hunde wecken?
______________________________________________________________________________________

Pressler, Mirjam: Ein Buch für Hanna. (ab 14 J.)
978-3-407-81079-3, Beltz, 2011, 348 S., geb., Preis: 17.95 EUR
Die 14-jährige Hanna Salomon hasst den Spitznamen "Püppchen", er macht sie so klein, wie sie sich selbst oft fühlt. Als sie im Sommer 1939 Deutschland zusammen mit anderen Mädchen verlässt, heißt es: "Ihr seid die Glücklichen, die Auserwählten!" Das Ziel ist Palästina, mit Zwischenstation Dänemark. Dort, auf dem Land, bei der alten Bente, gibt es zwar keine Palmen und das Meer ist nicht so blau wie in Andersens Märchen, aber man ist sicher vor den Nazis. Was ein Irrtum ist. Zusammen mit den Mädchen Mira, Bella, Rosa, Rachel und Sarah wird Hanna nach Theresienstadt deportiert. Eine Notgemeinschaft. "Aufgeben gilt nicht", hat Mira immer gesagt, "das Leben geht weiter." Hanna hat mehr Glück als andere und überlebt das Lager. Erst neun Jahre später, 1948, gelingt es ihr, nach Palästina auszuwandern, wo sie endlich ein Zuhause findet.
Ergreifend, poetisch und auf so intensive Weise wie es selten in der Literatur ist, erzählt Mirjam Pressler eine Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht.
Taschenbuchausgabe:
978-3-407-74329-9, Beltz Gulliver Taschenbücher Bd.1329, 2. Aufl. 2013, 352 S., kart., Preis: 8.95 EUR
______________________________________________________________________________________

Pressler, Mirjam: Golem stiller Bruder. (ab 14 J.)
978-3-407-81021-2, Beltz, 3. Aufl. 2008, 376 S., geb., Preis: 8.95 EUR
Prag um 1600: Der 15-jährige Jankel lebt nun in der goldenen Stadt Prag bei seinem Großonkel, dem berühmten Rabbi Löw. Er hat zum ersten Mal Arbeit, bei Mendel, dem Bäcker. Und zum ersten Mal einen Freund, Schmulik. Alles wäre gut, wäre da nicht dieser unheimliche Mitbewohner unter dem Dach: Josef ist Synagogendiener und eine Ausgeburt an Hässlichkeit und Stumpfsinn. Jeder behandelt ihn, als wäre er kein Mensch - obwohl Josef mit seinen Bärenkräften immer wieder zu Hilfe kommt, wenn die Juden von aufgehetzten christlichen Bürgern bedroht werden. Josef, so erfährt Jankel, ist ein Golem, den Rabbi Löw aus Lehm und mit Hilfe kabbalistischer Zauberformeln geschaffen hat. Als nun den Juden ein Mord angehängt werden soll, schickt der Rabbi den Golem los, um das Verbrechen aufzuklären. Jankel soll ihn begleiten... Obwohl Josef kein Mensch ist, schließt Jankel ihn in sein Herz. Doch als der Golem am Ende Amok läuft, können nur Jankel und Schmulik ihn "ausschalten". Und einen von beiden wird es das Leben kosten...
Ein Roman einer großen Erzählerin, der von menschlicher Vermessenheit handelt und seine Faszination auch aus der Lust am Unheimlichen bezieht. Zugleich eine Einführung in die jüdische Religion, die so reich an Legenden und Mythen ist. Wer, wenn nicht Mirjam Pressler, könnte solch eine Geschichte erzählen?
______________________________________________________________________________________

Pressler, Mirjam: 'Grüße und Küsse an alle'. Die Geschichte der Familie von Anne Frank. (ab 14 J.)
Unter Mitarb. v. Gerti Elias.
978-3-10-022303-6, S. FISCHER, 2. Aufl. 2009, 432 S. m. Abb., geb., Preis: 22.95 EUR
Eine Sensation: Die ganze Geschichte von Aufstieg und Schicksal der Familie Anne Franks über drei Jahrhunderte, erzählt auf der Grundlage tausender unbekannter Briefe und Dokumente
Sommerfrische hoch über dem Silser See in den Schweizer Bergen: Alljährlich traf sich hier die Familie Frank, die sonst über ganz Europa verstreut war. Noch Anne Franks Ururgroßvater hatte als kleiner Junge in der engen Frankfurter Judengasse leben müssen, doch schon eine Generation später wurde ein Vorfahr Anne Franks zum ersten jüdischen Professor in Deutschland berufen. Ihre Großmutter Alice führte als Bankiersgattin ein weltoffenes Haus in Frankfurt, bis die Familie nach London, Basel und Amsterdam übersiedelte, das dann zum Schicksalsort der Familie werden sollte. Der letzte lebende Verwandte Anne Franks, der sie persönlich kannte, ihr Cousin Buddy Elias, wurde schließlich berühmt als Eiskunstläufer und Schauspieler.
Wie durch ein Wunder haben zahllose Briefe, Dokumente und Fotos der Familie Frank auf dem Dachboden des Hauses in der Baseler Herbstgasse überlebt und wurden dort vor einiger Zeit entdeckt - ein Sensationsfund. Die wunderbare Erzählerin Mirjam Pressler hat daraus die so einzigartige wie exemplarische Geschichte der deutsch-jüdischen Familie Frank zusammengefügt, die sich liest wie ein großer schicksalhafter Familienroman.
Taschenbuchausgabe:
978-3-596-18410-1, Fischer Taschenbücher Bd.18410, 3. Aufl. 2011, 432 S. m. zahlr. Fotos, Dok. u. Faks., 12 z. Tl. farb. Bildtaf., kart., Preis: 10.99 EUR
______________________________________________________________________________________

Pressler, Mirjam: Ich sehne mich so. Die Lebensgeschichte der Anne Frank. (ab 14 J.)
978-3-407-74097-7, Beltz Gulliver Taschenbücher Bd.1097, 8. Aufl. 2015, 224 S. m. Fotos auf Taf., kart., Preis: 7.95 EUR
Ihr Tagebuch machte das deutsch-jüdische Mädchen Anne Frank weltberühmt. In Mirjam Presslers Biographie wird ihr Lebensweg nachgezeichnet, von der Zeit vor dem Untertauchen, dem Leben im Versteck in Amsterdam bis zu den sieben Monaten nach der Verhaftung. Ohne die Widersprüche in ihrer Persönlichkeit auszusparen, lässt die Autorin Anne Franks Begabungen, Konflikte und Träume, vor allem aber ihr unstillbares Verlangen nach Glück lebendig werden. Nicht umsonst schrieb Anne Frank: "Ich sehne mich so."
______________________________________________________________________________________

Pressler, Mirjam: Malka Mai. (ab 12 J.)
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Bücherpreis, Kategorie Kinderbuch, 2002, dem Zürcher Kinderbuchpreis 'La vache qui lit' 2001 und der IBBY Ehrenliste 2004.
978-3-407-78594-7, Beltz Gulliver Taschenbücher Bd.594, 13. Aufl. 2018, 324 S. m. Zeichn. v. Henriette Sauvant, kart., Preis: 7.95 EUR
1943: Die jüdische Ärztin Hanna Mai lebt mit ihren Töchtern Minna und Malka an der polnisch-ungarischen Grenze. Als die Deutschen auch hier mit den Deportationen beginnen, müssen die drei überstürzt fliehen. Sie wollen zu Fuß über die Karpaten, doch Malka wird krank und kann nicht mehr weiter. Schweren Herzens entschließt Hanna sich, das Kind bei Bauern zurückzulassen, die ihr versprechen, das Mädchen nachzubringen, sobald es sich erholt hat. Aber es kommt alles anders: Malka wird entdeckt und in ein Getto verfrachtet. Dort entwickelt die Kleine ungeahnte Kräfte, die sie Hunger, Kälte, Krankheit und Einsamkeit überstehen lassen - bis ihre Mutter schließlich unter großen Gefahren zurückkehrt, um sie zu retten.
______________________________________________________________________________________

Pressler, Mirjam: Nathan und seine Kinder. (ab 14 J.)
Ausgezeichnet mit dem Corine - Internationaler Buchpreis, Kategorie Kinder- und Jugendbuch 2009. Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2010, Kategorie Jugendbuch.
978-3-407-81186-8, Beltz, Neuausgabe 2015, 259 S., geb., Preis: 10.00 EUR
Jerusalem, zur Zeit der Kreuzzüge um 1192: Ein junger Tempelritter rettet Recha, die Tochter des jüdischen Kaufmanns Nathan, aus dem Feuer. Daraufhin richtet Sultan Saladin die schwierigste aller Fragen an Nathan: Welche Religion ist die einzig wahre? Nathan antwortet mit dem berühmten Gleichnis von den drei Ringen - doch wird das den Sultan zufriedenstellen? Außerdem ahnt Nathan nicht, dass ihm inzwischen der christliche Patriarch von Jerusalem und ein moslemischer Hauptmann nach dem Leben trachten...
Mirjam Pressler erzählt den klassischen Stoff neu - provozierend zeitgemäß, aber nicht ohne Hoffnung für ein friedliches Nebeneinander der Religionen.
Taschenbuchausgabe:
978-3-407-74233-9, Beltz Gulliver Taschenbücher Bd.1233, 12. Aufl. 2018, 264 S., kart., Preis: 8.95 EUR
Hörbuch:
978-3-8337-2575-3, Jumbo Neue Medien - Goya libre, 2010, 4 Audio-CDs, Gesamtspielzeit 05:18:59.
Gesprochen v. Julia Nachtmann, Hans Löw, Barbara Nüsse u. a., Preis; 14.99 EUR
Schlagwörter: Corine - Internationaler Buchpreis; Kinder- u. Jugendbuch
Jerusalem 1192: Durch die Sicht der Freunde und Verwandten Nathans wird die klassische Geschichte modern und ganz persönlich erzählt. Die Hörer können die Verliebtheit der jungen Recha miterleben, die Zweifel des Tempelritters und den Loyalitätskonflikt des Freundes al-Hafi. Die Lebensgeschichten der Amme Daja und der Angestellten Nathans lassen den Alltag der Zeit der Kreuzzüge lebendig werden und vermitteln die Glaubensgegensätze damals - und heute. Jede der Figuren gibt durch ihre eigene Perspektive eine mögliche Version des Geschehens preis und einen Weg, mit den Fragen der Religion und Toleranz umzugehen.
______________________________________________________________________________________

Pressler, Mirjam: Shylocks Tochter. (ab 14 J.)
978-3-407-81027-4, Beltz, 2008, 267 S., geb., Preis: 16.90 EUR
Die berühmte Geschichte des Juden Shylock aus dem "Kaufmann von Venedig" von Shakespeare: Mirjam Pressler zeigt auf brillante Weise, wie lebendig und modern ein Klassiker sein kann. Ein Zeitgemälde jüdischen Lebens im Venedig um 1600. Venedig 1568: Jessica, die Tochter des jüdischen Geldverleihers Shylock, fühlt sich in der von religiösen Vorschriften dominierten Welt eingeengt und träumt von einem Leben außerhalb des engen jüdischen Ghettos. Sie träumt - anders als ihre Ziehschwester Dalila – von kostbaren Kleidern und rauschenden Festen der vornehmen Gesellschaft. Als sie sich in den christlichen Adligen Lorenzo verliebt, weiß sie, dass ihr Vater niemals in die Heirat einwilligen würde - sie plündert seine Schatzkammer und flieht. Mirjam Pressler schildert das Leben der Juden im Ghetto, den sonderbaren Rechtsstreit um ein Pfund Fleisch und das Miteinander von Christen und Juden.
______________________________________________________________________________________

Pressler, Mirjam: Stolperschritte. (ab 14 J.)
Ausgezeichnet mit dem Zürcher Kinderbuchpreis 'La vache qui lit' 1981 u. prämiert mit einer der drei Medaillen im Rahmen des Janusz-Korczak-Preises 1983.
978-3-473-58006-4, Ravensburger Taschenbücher Bd.58006, 22. Aufl. 2017, 119 S., kart., Preis: 5.99 EUR
Wegen seiner Gehbehinderung dreht sich in Thomas' Familie alles um den 15jährigen. Niemand erkennt die verzweifelte Lage des lernschwachen jüngeren Bruders, der eines Tages Suizid begeht. Die Beziehung zwischen Thomas und seiner Mutter wird auf eine harte Probe gestellt.
______________________________________________________________________________________

Pressler, Mirjam: Bitterschokolade. (ab 13 J.)
Roman. Ausgezeichnet mit dem Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Oldenburg 1980.
978-3-407-74103-5, Beltz Gulliver Taschenbücher Bd.1103, 9. Aufl. 2017, 157 S., kart., Preis: 5.95 EUR
Die 15-jährige Eva ist dick und fühlt sich deshalb einsam und von allen ungeliebt. Ihren Kummer darüber frisst sie in sich hinein. Was der Michel nur an ihr finden mag? Eva ist zum ersten Mal richtig verliebt und erlebt mit Michel ein paar schöne Wochen. Und ganz allmählich begreift sie, dass es nicht der Speck ist, der sie von den anderen trennt, und sie beginnt, sich selbst zu akzeptieren.
______________________________________________________________________________________

Pressler, Mirjam: Novemberkatzen. (ab 11 J.)
978-3-407-78079-9, Beltz Gulliver Taschenbücher Bd.79, 13. Aufl. 2013, 208 S., kart., Preis: 7.95 EUR
"Novemberkatzen taugen nichts", sagt Ilses Mutter, "denn niemand will sie". Und eigentlich will niemand Ilse. Der Vater nicht, der die Familie verlassen hat, die Oma nicht, die sowieso schon Ilses Schwester aufzieht, die Brüder nicht, die Ilse für doof halten. Und auch die anderen Kinder nicht, die ihr nachrufen: "Ilse Bilse, niemand willse". Ilse ist die Kleinste und Schwächste. Von den Lehrern wird sie als dumm abgestempelt. Und doch schafft Ilse den mühevollen Weg aus der Isolation, Schritt für Schritt. Ein Roman über ein Mädchen, das sich trotz vieler Widrigkeiten einen Platz in der Welt erobert.
______________________________________________________________________________________

Pressler, Mirjam: Wenn das Glück kommt, muss man ihm einen Stuhl hinstellen. (ab 12 J.)
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 1995 und dem Zürcher Kinderbuchpreis 'La vache qui lit' 1995.
978-3-407-78293-9 Beltz & Gelberg Taschenbuch Bd.293, 12. Aufl. 2018, 206 S., kart., Preis: 7.95 EUR
Das Glück kam bisher nur selten zu Halinka. Halinka ist erst zwölf Jahre alt und muss doch mit einem schwierigen Leben zurechtkommen. Im Nachkriegsjahr 1952 lebt die polnische Jüdin in einem süddeutschen Kinderheim, wo sie wenig Liebe und Zuneigung erfährt. Was vor dieser Zeit war, erzählt sie nicht. Halinka hat keine Freundin und will auch keine. Sie streitet mit Lehrern und ihren zickigen Zimmergenossinnen. Am liebsten ist sie allein in ihrem wunderbaren Versteck auf dem Speicher. Dort schreibt sie all die Sprüche und Sätze auf, die ihr durch den Kopf gehen. Manchmal lässt sie sich mit Huckleberry Finn auf einem Floß den Mississippi hinuntertreiben. Dann hat Fräulein Urban, die Heimleiterin, die verrückte Idee, alle Mädchen für das Müttergenesungswerk sammeln zu lassen. Halinka möchte unbedingt Sammelkönigin werden. Vielleicht kann sie dann wieder ihre geliebte Tante Lou besuchen. Für Halinka ändert sich sehr vieles: Sie lernt, sich zu wehren, findet eine echte Freundin - und kann endlich dem Glück einen Stuhl hinstellen.
Mit großem Einfühlungsvermögen schildert Mirjam Pressler existentielle Erfahrungen ohne jemals kitschig zu sein.
______________________________________________________________________________________

Pressler, Mirjam: Wer morgens lacht. (ab 14 J.)
978-3-407-74486-9, Beltz Gulliver Taschenbücher Bd.74486, 2014, 264 S., kart., Preis: 8.95 EUR
Feinfühlig und intensiv wie selten erzählt Mirjam Pressler von zwei ungleichen Schwestern: Erst jetzt, Jahre nach Maries spurlosem Verschwinden, wagt Anne, sich den Erinnerungen zu stellen, die ihr fast den Atmen nehmen. Sie will der Wahrheit ins Gesicht sehen, will endlich wissen, was damals geschah. Dabei treten Familiengeheimnisse zutage, von denen sie nicht wusste. Doch wie weit kann man der eigenen Erinnerung wirklich trauen?
"Ich muss sie loswerden, das ist meine einzige Chance, wieder nur ich zu sein. Bis heute sitzt sie mir im Genick, und wenn es mir mal gelingt, sie ein paar Tage zu verdrängen, taucht sie in meinen Träumen auf."
Anne war erst fünfzehn, als ihre ältere Schwester Marie spurlos verschwand. Doch in Annes Gedanken ist sie geradezu unheimlich präsent. Marie war immer die, die alles bekam. Zu schön, zu besonders und zu willensstark. Anne war immer nur die Vernünftige und Unscheinbare. Jetzt, als Biologie-Studentin - sie forscht über die symbiotischen und parasitären Beziehungen der Pilze -, möchte sie endlich aus Maries Schatten treten. Anne weiß, es gibt nicht nur eine einzige Wahrheit. Und tatsächlich werfen ihre Nachforschungen ein neues Licht auf die beiden Schwestern und ihre Kindheit, die kein Paradies war.
______________________________________________________________________________________

Pressler, Mirjam: Ich bin's, Kitty. Aus dem Leben einer Katze. (ab 10 J.)
978-3-407-82357-1, Beltz, 2. Aufl. 2018, 206 S. m. Illustr. v. Rotraut Susanne Berner, geb., Preis: 14.95 EUR
Hauskatze Kitty führt ein beschauliches Leben in der Villa ihrer betagten Besitzerin Emma. Von ihr lernt sie lesen, dichten und die ein oder andere Lebensweisheit. Doch dann wird Emma krank und muss in ein Pflegeheim. Plötzlich ist Kitty auf sich allein gestellt. Sie muss sich jetzt alleine um das Überleben kümmern, was für eine Hauskatze gar nicht so einfach ist. Im Hof der alten Bäckerei findet Kitty Freunde - Flecki, Anusch und den weisen Kater Bruno, mit dem sie über das Gute und das Böse in der Welt philosophiert. Unter den Streunern bekommen Werte wie Hilfsbereitschaft, Toleranz und Solidarität für Kitty eine neue Bedeutung. Doch das Leben ist gefährlich und Kitty weiß, dass sie bald ein Zuhause finden muss. "Du wirst es schaffen", hat Emma zu ihr gesagt. "Du bist klug und stark, und du hast ein größeres Herz als viele Menschen."
Eine zutiefst menschliche Katzengeschichte über das Leben und die Liebe.
______________________________________________________________________________________

Pressler, Mirjam; Shabtai, Yaakov: Die wundersame Reise des kleinen Kröterichs. (ab 6 J.)
978-3-423-62055-0, dtv Taschenbücher Bd.62055, 2001, 200 S. m. Illustr. v. Wolf Erlbruch, kart., Preis: 12.50 EUR
Klein-Kröterich macht sich von zu Hause auf, um die weite Welt zu erkunden. Viele Abenteuer warten auf ihn.
"Liebe Eltern! Ich habe beschlossen, auf Wanderschaft zu gehen. Auf meinen eigenen Füßen zu stehen, auch wenn ich nicht genau weiß, was das heißt. Vielleicht finde ich es ja heraus. Bleibt gesund, alles Liebe, euer Sohn Klein-Kröterich, genannt Klein-K." Es ist ja nicht so, dass es zu Hause nicht schön ist. Im Gegenteil, Klein-K. ist glücklich, doch vielleicht wartet da draußen ja noch etwas Besseres? Und genau dieser Meinung ist Richard Grashüpfer, Freund von Klein-K.
"Man muss herumkommen in der Welt", lautet seine Devise und so lässt sich Klein-K überzeugen, schnürt sein Bündel und macht sich auf den Weg. Doch das Leben draußen ist nicht so einfach wie im großen See. Eine Maus legt ihn übel rein und ein Mistkäfer haut ihn übers Ohr. Auf seiner Reise erreicht er die Stadt der Freudlosen. Und aus der kommt man nur mit einem Trick wieder heraus. Aber natürlich gibt es, wie in jeder guten Geschichte, ein Happy-End.
+++++++++++++++++++++++

noch mehr Buchtipps und die PDF-Version im --> Archiv <--

Bestellung per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage des Buchdienstes

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren